Tapas- 7 simple Rezepte, um sich Spanien nach Hause zu holen

Tapas & Que aproveche- Guten Appetit auf Spanisch

Jeder kennt Tapas, jeder liebt Tapas. Egal ob Tortilla, Pantumaca, Papas arrugadas, Datteln im Speckmantel, Patatas Bravas, Pimientos de Padron, Almendras fritas- Wem läuft bei dieser Auswahl spanischer Tapas nicht das Wasser im Mund zusammen? Gemeinsam haben alle diese Köstlichkeiten, dass sie mit nur wenig Zutaten und in kurzer Zeit gemacht sind.

Tapas & Que aproveche- Guten Appetit auf Spanisch

Jeder kennt Tapas, jeder liebt Tapas. Egal ob Tortilla, Pantumaca, Papas arrugadas, Datteln im Speckmantel, Patatas Bravas, Pimientos de Padron, Almendras fritas- Wem läuft bei dieser Auswahl spanischer Tapas nicht das Wasser im Mund zusammen? Gemeinsam haben alle diese Köstlichkeiten, dass sie mit nur wenig Zutaten und in kurzer Zeit gemacht sind.

Wie wäre es mit einer wunderschönen Tapas Platte beim nächsten Filmabend? Oder doch lieber ein Tapas-Buffet zum Geburtstag? Oder doch vegetarische Tapas als Hauptgericht? Die Flexibilität von Tapas-Rezepten ist großartig. Da findet jeder was Passendes.

Ursprung

Aber bevor ihr anfangt zu kochen: Woher kommen Tapas eigenlich?

Tapas sind kleine Gerichte, die in Spanien serviert werden. „La tapa“ bedeutet auf Deutsch „Deckel“ oder „Abdeckung“. Möglicherweise wurden die kleinen Gerichte in Schälchen serviert mit denen man sein Glas abdecken kann, damit keine Wespen (oder sonstige Insekten) im Getränk landen. Und über die Zeit haben sich Tapas von einer simplen, aber leckeren Problemlösung zu Klassikern der spanischen Küche gemausert.

Der Klassiker: Tortilla

Die genaue Bezeichnung ist „Tortilla de patata“ (um es nicht mit mexikanischer Tortilla zu verwechseln). Wahrscheinlich eins der bekanntesten Spanischen Gerichte. Früher wurde es zur Feldarbeit als Snack mitgenommen, heute gibt es neben der klassischen Version auch extravagante Versionen. Tortilla mit Muscheln und Kaviar gefällig? Ich habe ein Grundrezept gemacht:

Zutaten:

  • 3 Eier
  • 335g Kartoffeln
  • Olivenöl
  • Salz

Zubereitung:

  1. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden
  2. Die Kartoffeln bei niedriger Temperatur in Öl kochen (Achtung: es ist wichtig, dass die Temperatur nicht zu hoch ist, wir wollen die Kartoffeln ja nicht frittieren. Pommes mache ich dann bei Belgien:D)
  3. Eier in eine Schüssel schlagen und mit etwas Salz verquirlen. Die weichgekochten Kartoffeln dazugeben und alles vermischen. Die Mischung sollte nun leicht flüssig sein.
  4. Die Tortilla-Mischung in eine Pfanne mit heißem Öl geben und bei kleiner Hitze kochen lassen, bis die Tortilla gold-braun ist.
  5. Die Tortilla auf einen Teller gleiten lassen. Die Pfanne umderehen und direkt an den Teller halten. Dann den Teller und die Pfanne umdrehen, damit die Tortilla beim wenden nicht zerbricht.
  6. Von der anderen Seite kochen, bis sie auch hier goldbraun ist.

Und mit nur 4 Zutaten ist das erste warme Tapas Rezept fertig. Que aproveche! Guten Appetit!

Pantumaca- Die spanische Antwort auf Bruschetta

Als nächstes habe ich Pantumaca (oder in Catalan auch „Pan amb tomàquet“) für euch. Dieses Rezept, das übersetzt soviel wie „Brot mit Tomate“ bedeutet, kommt mit nur vier Zutaten aus. Dabei ist die Qualität der Zutaten absolut zentral für den guten Geschmack: Gutes Baquette, frische Tomaten und Olivenöl von hoher Qualität. Dann wird das das köstlichste Brotrezept, das ihr in langer Zeit hattet.

Zutaten:

  • 3 Scheiben Baguette (Für ein super leckeres, gelingsicheres Baguette hier klicken)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1-2 Tomaten
  • 2EL Olivenöl
  • (evt. Salz)
Pantumaca Rezept. vegetarische Tapas

Zubereitung:

  1. Die Baguettescheiben rösten.
  2. Die Knoblauchzehe längs halbieren und die Baguettes damit einreiben.
  3. Die Tomaten halbieren und auch damit die Brotscheiben einreiben und den Tomatensaft darüber ausdrücken.
  4. Die Baguettes mit dem Fruchtfleisch der Tomate belegen.
  5. Die Brote mit gutem (!) Olivenöl beträufeln.
  6. (Falls nötig: salzen. Oft sind Knoblauch& Olivenöl schon würzig genug)

Que aproveche! Guten Appetit

Gar nicht brav: Patatas bravas

Nein, das sind keine „braven“ Kartoffeln. Ich habe es mal übersetzt und bin zu dem Schluss gekommen, dass das „brava“ entweder von „tapfer/ mutig“, von „wild/ ungezähmt“ oder von „scharf“ kommt. „Säbelhieb“ erscheint mit eine unpassende Übersetzung.

Allerdings sind die Kartoffeln selbst eigentlich nicht scharf und die Salsa kann man je nach Belieben schärfen.

Zutaten:

  • 1kg Kartoffeln
  • 1TL Salz
  • 1TL Backpulver
  • 1EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Für die Salsa:

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Chili
  • 1 Dose Tomaten
  • 1EL Essig
  • 1TL Paprikapulver
  • Salz, Pfeffer
Patatas Bravas; knusprige Kartoffeln mit Salsa

Zubereitung:

  1. Backofen und Backblech auf 220 Grad Celcius vorheizen
  2. Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und in einen Topf geben.
  3. Mit Salzwasser auffüllen, sodass die Kartoffeln bedeckt sind und Backpulver dazugeben.
  4. 5-7min vorgaren
  5. Würzen und das Olivenöl dazugeben
  6. Im Ofen auf dem vorgeheizten Backblech 25-30min backen.
  7. Währenddessen die Salsa machen:
  8. Zwiebel in Würfel schneiden und zwei Minuten anbraten
  9. Knoblauch, Chili und Paprikapulver dazugeben
  10. Tomaten, Essig, Salz& Pfeffer dazugeben und 5 min köcheln lassen

Que aproveche! Guten Appetit!

Nicht alle Tapas sind für die gleichen Zwecke geeignet. Die nächsten drei Rezepte sind für mich die perfekten Snacks für einen Filmabend, aber eher nicht als eine eigenständige Mahlzeit geeignet. Dafür ist die Zubereitungszeit kurz die Zutatenlisten noch kürzer.

Pimientos de padrón- besser als Chips für den nächsten Filmabend

Alles was ihr braucht sind:

  • 12-15 Bratpaprika
  • 1EL Olivenöl
  • 2EL Meersalz
Pimientos de Padron. Bratpaprika mit Meersalz in einer Schüssel

Zubereitung:

  1. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen
  2. Bratpaprika waschen und am Stück in die Pfanne geben. Ca. 5min unter ständigem Rühren anbraten, solange bis sie braune Stellen bekommen und Blasen werfen.
  3. In eine Schüssel geben und mit grobem Salz bestreuen

Que aproveche! Guten Appetit!

Datteln im Speckmantel- mit 3 Zutaten zur leckeren Vorspeise

Und noch ein super-einfaches& schnelles Rezept: Datteln

Zutaten:

  • 3 Datteln
  • 6 Scheiben Serrano-Schinken
  • 3 Mandelkerne
Datteln im Speckmantel: Datteln, Mandeln& Speck

Zubereitung:

  1. Den Kern der Datteln entfernen und durch eine Mandel ersetzen.
  2. Die Datteln mit Schinken umwickeln
  3. Für 7-9min in der Pfanne anbraten

Que aproveche! Guten Appetit!

Almendras fritas- 2 Zutaten für einen gesunden Snack

Und das letzte der super-easy Snack-Rezepte: Almendras fritas (=gebratene Mandeln). Dieses kommt mit nur zwei Zutaten aus:

  • 100g Mandelkerne
  • 1EL grobes Meersalz
Almendras fritas- gesunder Snack
  1. Die Mandeln kurz in einer Pfanne anrösten (ca. 2min)
  2. Die Mandeln in einer Schale mit dem Salz vermischen
  3. (Film anschalten:D)

Papas arrugadas- „Zerknittert“ von den Kanaren

Als letztes Rezept habe ich „Papas arrugadas“ für euch. Die „zerknitterten Kartoffeln“ kommen traditionell von den Kanaren. Dort werden sie in Salzwasser gekocht, wodurch sie nach einer langen Garzeit schrumplig und mit Salz überzogen sind. Da ich nicht am Meer wohne, habe ich das Salzwasser einfach selbst hergestellt.

Zutaten:

  • 500g Kartoffeln
  • 70-125g Salz
  • 500ml Wasser
Papas arrugadas- gesalzene Kartoffln von den Kanaren

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln waschen und in einen Topf geben.
  2. Wasser mit Salz vermischen und auch in den Topf geben.
  3. Nun die Kartoffeln solange kochen bis das Wasser verdampft ist und sich eine Salzkruste gebildet hat.

Que aproveche! Guten Appetit!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Zubereiten! Alle Gerichte harmonieren super miteinander, können aber auch einzeln gegessen werden. Egal, ob warm oder kalt; als Vorspeise, Hauptspeise oder Buffet; für viele Menschen oder für eine Person- Tapas sind immer eine köstliche Idee.

Um mehr über den Blog zu erfahren, klicke hier.

Wie wäre es mit einer wunderschönen Tapas Platte beim nächsten Filmabend? Oder doch lieber ein Tapas-Buffet zum Geburtstag? Oder doch vegetarische Tapas als Hauptgericht? Die Flexibilität von Tapas-Rezepten ist großartig. Da findet jeder was Passendes.

Ursprung

Aber bevor ihr anfangt zu kochen: Woher kommen Tapas eigenlich?

Tapas sind kleine Gerichte, die in Spanien serviert werden. „La tapa“ bedeutet auf Deutsch „Deckel“ oder „Abdeckung“. Möglicherweise wurden die kleinen Gerichte in Schälchen serviert mit denen man sein Glas abdecken kann, damit keine Wespen (oder sonstige Insekten) im Getränk landen. Und über die Zeit haben sich Tapas von einer simplen, aber leckeren Problemlösung zu Klassikern der spanischen Küche gemausert.

Der Klassiker: Tortilla

Die genaue Bezeichnung ist „Tortilla de patata“ (um es nicht mit mexikanischer Tortilla zu verwechseln). Wahrscheinlich eins der bekanntesten Spanischen Gerichte. Früher wurde es zur Feldarbeit als Snack mitgenommen, heute gibt es neben der klassischen Version auch extravagante Versionen. Tortilla mit Muscheln und Kaviar gefällig? Ich habe ein Grundrezept gemacht:

Zutaten:

  • 3 Eier
  • 335g Kartoffeln
  • Olivenöl
  • Salz

Zubereitung:

  1. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden
  2. Die Kartoffeln bei niedriger Temperatur in Öl kochen (Achtung: es ist wichtig, dass die Temperatur nicht zu hoch ist, wir wollen die Kartoffeln ja nicht frittieren. Pommes mache ich dann bei Belgien:D)
  3. Eier in eine Schüssel schlagen und mit etwas Salz verquirlen. Die weichgekochten Kartoffeln dazugeben und alles vermischen. Die Mischung sollte nun leicht flüssig sein.
  4. Die Tortilla-Mischung in eine Pfanne mit heißem Öl geben und bei kleiner Hitze kochen lassen, bis die Tortilla gold-braun ist.
  5. Die Tortilla auf einen Teller gleiten lassen. Die Pfanne umderehen und direkt an den Teller halten. Dann den Teller und die Pfanne umdrehen, damit die Tortilla beim wenden nicht zerbricht.
  6. Von der anderen Seite kochen, bis sie auch hier goldbraun ist.

Und mit nur 4 Zutaten ist das erste warme Tapas Rezept fertig. Que aproveche! Guten Appetit!

Pantumaca- Die spanische Antwort auf Bruschetta

Als nächstes habe ich Pantumaca (oder in Catalan auch „Pan amb tomàquet“) für euch. Dieses Rezept, das übersetzt soviel wie „Brot mit Tomate“ bedeutet, kommt mit nur vier Zutaten aus. Dabei ist die Qualität der Zutaten absolut zentral für den guten Geschmack: Gutes Baquette, frische Tomaten und Olivenöl von hoher Qualität. Dann wird das das köstlichste Brotrezept, das ihr in langer Zeit hattet.

Zutaten:

  • 3 Scheiben Baguette (Für ein super leckeres, gelingsicheres Baguette hier klicken)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1-2 Tomaten
  • 2EL Olivenöl
  • (evt. Salz)
Pantumaca Rezept. vegetarische Tapas

Zubereitung:

  1. Die Baguettescheiben rösten.
  2. Die Knoblauchzehe längs halbieren und die Baguettes damit einreiben.
  3. Die Tomaten halbieren und auch damit die Brotscheiben einreiben und den Tomatensaft darüber ausdrücken.
  4. Die Baguettes mit dem Fruchtfleisch der Tomate belegen.
  5. Die Brote mit gutem (!) Olivenöl beträufeln.
  6. (Falls nötig: salzen. Oft sind Knoblauch& Olivenöl schon würzig genug)

Que aproveche! Guten Appetit

Gar nicht brav: Patatas bravas

Nein, das sind keine „braven“ Kartoffeln. Ich habe es mal übersetzt und bin zu dem Schluss gekommen, dass das „brava“ entweder von „tapfer/ mutig“, von „wild/ ungezähmt“ oder von „scharf“ kommt. „Säbelhieb“ erscheint mit eine unpassende Übersetzung.

Allerdings sind die Kartoffeln selbst eigentlich nicht scharf und die Salsa kann man je nach Belieben schärfen.

Zutaten:

  • 1kg Kartoffeln
  • 1TL Salz
  • 1TL Backpulver
  • 1EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Für die Salsa:

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Chili
  • 1 Dose Tomaten
  • 1EL Essig
  • 1TL Paprikapulver
  • Salz, Pfeffer
Patatas Bravas; knusprige Kartoffeln mit Salsa

Zubereitung:

  1. Backofen und Backblech auf 220 Grad Celcius vorheizen
  2. Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und in einen Topf geben.
  3. Mit Salzwasser auffüllen, sodass die Kartoffeln bedeckt sind und Backpulver dazugeben.
  4. 5-7min vorgaren
  5. Würzen und das Olivenöl dazugeben
  6. Im Ofen auf dem vorgeheizten Backblech 25-30min backen.
  7. Währenddessen die Salsa machen:
  8. Zwiebel in Würfel schneiden und zwei Minuten anbraten
  9. Knoblauch, Chili und Paprikapulver dazugeben
  10. Tomaten, Essig, Salz& Pfeffer dazugeben und 5 min köcheln lassen

Que aproveche! Guten Appetit!

Nicht alle Tapas sind für die gleichen Zwecke geeignet. Die nächsten drei Rezepte sind für mich die perfekten Snacks für einen Filmabend, aber eher nicht als eine eigenständige Mahlzeit geeignet. Dafür ist die Zubereitungszeit kurz die Zutatenlisten noch kürzer.

Pimientos de padrón- besser als Chips für den nächsten Filmabend

Alles was ihr braucht sind:

  • 12-15 Bratpaprika
  • 1EL Olivenöl
  • 2EL Meersalz
Pimientos de Padron. Bratpaprika mit Meersalz in einer Schüssel

Zubereitung:

  1. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen
  2. Bratpaprika waschen und am Stück in die Pfanne geben. Ca. 5min unter ständigem Rühren anbraten, solange bis sie braune Stellen bekommen und Blasen werfen.
  3. In eine Schüssel geben und mit grobem Salz bestreuen

Que aproveche! Guten Appetit!

Datteln im Speckmantel- mit 3 Zutaten zur leckeren Vorspeise

Und noch ein super-einfaches& schnelles Rezept: Datteln

Zutaten:

  • 3 Datteln
  • 6 Scheiben Serrano-Schinken
  • 3 Mandelkerne
Datteln im Speckmantel: Datteln, Mandeln& Speck

Zubereitung:

  1. Den Kern der Datteln entfernen und durch eine Mandel ersetzen.
  2. Die Datteln mit Schinken umwickeln
  3. Für 7-9min in der Pfanne anbraten

Que aproveche! Guten Appetit!

Almendras fritas- 2 Zutaten für einen gesunden Snack

Und das letzte der super-easy Snack-Rezepte: Almendras fritas (=gebratene Mandeln). Dieses kommt mit nur zwei Zutaten aus:

  • 100g Mandelkerne
  • 1EL grobes Meersalz
Almendras fritas- gesunder Snack
  1. Die Mandeln kurz in einer Pfanne anrösten (ca. 2min)
  2. Die Mandeln in einer Schale mit dem Salz vermischen
  3. (Film anschalten:D)

Papas arrugadas- „Zerknittert“ von den Kanaren

Als letztes Rezept habe ich „Papas arrugadas“ für euch. Die „zerknitterten Kartoffeln“ kommen traditionell von den Kanaren. Dort werden sie in Salzwasser gekocht, wodurch sie nach einer langen Garzeit schrumplig und mit Salz überzogen sind. Da ich nicht am Meer wohne, habe ich das Salzwasser einfach selbst hergestellt.

Zutaten:

  • 500g Kartoffeln
  • 70-125g Salz
  • 500ml Wasser
Papas arrugadas- gesalzene Kartoffln von den Kanaren

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln waschen und in einen Topf geben.
  2. Wasser mit Salz vermischen und auch in den Topf geben.
  3. Nun die Kartoffeln solange kochen bis das Wasser verdampft ist und sich eine Salzkruste gebildet hat.

Que aproveche! Guten Appetit!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Zubereiten! Alle Gerichte harmonieren super miteinander, können aber auch einzeln gegessen werden. Egal, ob warm oder kalt; als Vorspeise, Hauptspeise oder Buffet; für viele Menschen oder für eine Person- Tapas sind immer eine köstliche Idee.

Um mehr über den Blog zu erfahren, klicke hier.

5 Gedanken zu „Tapas- 7 simple Rezepte, um sich Spanien nach Hause zu holen“

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner